Albrecht Lempp ist gestorben

Wir trauern um Albrecht Lempp (1953-2012), der unerwartet im Alter von 59 Jahren
gestorben ist. Er war uns ein treuer und inspirierender Wegbegleiter seit Mitte der
1990er Jahre. Niemand konnte sich so eloquent wie er darüber beschweren, dass es in
Deutschland nur so wenige (und immer die gleichen) Stereotype über Polen gibt, obwohl es
doch unser Nachbarland ist. Wir werden ihn nicht vergessen und schließen uns den
folgenden Worten von Dr. Markus Krzoska an.

Karl Fisher, DPG Brandenburg

"Heute ist völlig unerwartet im Alter von 59 Jahren der Übersetzer und Kulturmanager
Albrecht Lempp gestorben. Mit ihm hat uns einer der wichtigsten und kreativsten Köpfe des
deutsch-polnischen kulturellen Dialogs verlassen. Geboren 1953 in Stuttgart als Sohn des
bekannten Psychiaters Reinhart Lempp studierte er Slavistik und Zeitungswissenschaften in
München. Von 1987 bis 1994 arbeitete er am Deutschen Polen-Institut in Darmstadt, um dann
an die Krakauer Villa Decius zu wechseln. Im Jahre 2000 war er inhaltlich für das
Schwerpunktprogramm Polen auf der Frankfurter Buchmesse verantwortlich. Nach seiner
Tätigkeit für das Adam-Mickiewicz-Institut fungierte er von 2003 bis zu seinem Tode als
geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit.
Als Übersetzer brachte er u.a. Texte von Jerzy Pilch, Anna Bolecka und Janusz Glowacki
ins Deutsche. Sein überraschender Tod hinterlässt eine tiefe Lücke, die nicht zu
schließen sein wird. Seine Begeisterung für polnische Literatur, sein Ideenreichtum und
seine Überzeugungskraft werden alle, die ihn kannten, nicht vergessen. Möge er in Frieden
ruhen!"

Dr. Markus Krzoska
Justus-Liebig-Universität Gießen
Historisches Institut, Osteuropäische Geschichte

Frankfurt (Oder) ist (und bleibt) kein Ort für Nazis!

Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)

Zentrale Gegenkundgebung 10.11.2012 um 09:00 Uhr

Am 10.11.2012 wollen Neonazis in Frankfurt (Oder) erneut versuchen für europa- und polenfeindliche Inhalte zu demonstrieren, nachdem ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis dies im März verhindert hatte. Das Bündnis „Kein Ort für Nazis in Frankfurt (Oder)“ ruft zu Gegendkundgebungen auf, dazu gibt es in den nächsten Tagen noch Informationsveranstaltungen in Berlin, Erkner und Strausberg.

TeilnehmerInnen und Initiativen von beiden Seiten der Oder wollen sich an den Gegendemonstrationen beteiligen. Plakate auf Polnisch und Deutsch sind überall in Frankfurt (Oder) und Słubice zu sehen.

Der nächste deutsch-polnische Stammtisch am 6. November 2012

Christian Schmidt

Am nächsten Dienstag, den 6. November, findet der monatliche deutsch-polnische Stammtisch in Potsdam statt.
Auch dieses Mal haben wir einen interessanten Gast: Markus Mildenberger. Er ist Referent des Ministerpräsidenten für die Zusammenarbeit mit Polen und wird über sich und seine Arbeit erzählen.

Seien Sie also herzlich willkommen!

Wann?
06.11.2012, 19 Uhr

Wo?
Café Quo Vadis

Der nächste deutsch-polnische Stammtisch in Potsdam erst am 9. Oktober 2012

Christian Schmidt

Auch im Oktober findet ein deutsch-polnischer Stammtisch in Potsdam statt. Jedoch nicht wie gewohnt, am ersten Dienstag des Monats, sondern am zweiten, den 9. Oktober!
Dieses Mal zu Gast ist Katarzyna Dębicka, die u.a. Vorsitzende der Jungen Union Havelland und wissenschaftliche Mitarbeiterin der Landtagsabgeordneten Barbara Riechstein ist.
Über ihr Leben, ihre Erfahrungen als Polin in der deutschen Politik und ihre Sicht auf das deutsch-polnische Verhältnis wird sie uns berichten.

Zeit?
9.10.2012, 19 Uhr

Ort?
Café Quo Vadis
Fr.-Ebert-Str.20
14467 Potsdam

Polnisch und Katholisch in Brandenburg und im Lebuser Land (Lubuskie)

Einladung zur Podiumsdiskussion am 22. September 2012 um 19 Uhr im Gemeindesaal der katholischen Kirche am Bassin 2 in Potsdam.

Die meisten Polinnen und Polen, die in Brandenburg leben, sind mehr oder weniger eng mit der katholischen Kirche verbunden. Die meisten einheimischen Brandenburger haben dagegen keine Bindung zu einer Kirche und begegnen gerade der katholischen Kirche, wenn nicht mit offener Ablehnung, dann doch mit einer gewissen Skepsis. Dies führt dazu, dass polnische Zugewanderte, das Thema Religion und die Bedeutung der Kirche in ihrem Leben eher verschweigen. Mit der Veranstaltung möchten wir zugewanderte Polinnen und Polen ermutigen, über ihre Religion und ihre Erfahrungen mit der katholischen Kirche zu sprechen. Gleichzeitig möchten wir einheimischen Brandenburgern zeigen, dass auch die katholische Kirche Polens viele Gesichter hat, Gruppierungen wie der „Klub der Katholischen Intelligenz“ aus Gorzow (Landsberg an der Warthe), den wir zu der Veranstaltung eingeladen haben.

Deutsch-Polnischer Stammtisch in Potsdam am 4. September 2012

Christian Schmidt

Am Dienstag, den 4. September, findet der nächste deutsch-polnische Stammtisch in Potsdam statt. Zu Gast ist dieses Mal ein junger Polizeibeamter. Während viele die WM aus der TV-Perspektive betrachteten, hatte er die Möglichkeit, als Teil der deutschen Polizei-Delegation, Danzig zu erleben. Über seine Eindrücke und Erfahrungen wird er am Dienstag berichten.
Im Anschluss bleibt natürlich genügend Zeit, sich über Gott und die Welt zu unterhalten.

Zeit
19 Uhr

Ort
Café Quo Vadis
Friedrich-Ebert-Str. 20 (Ecke Gutenbergstr.)
14467 Potsdam

Herzlich willkommen!

Tandem-Sommerfest August 2012

Gosia Mix

Am 25. August 2012 fand das erste Tandem-Sommerfest statt. Die Gastgeberin, eine ehemalige Teilnehmerin, lud die Alumni nach Dolgelin (Märkisch-Oderland) ein, wo sie im eigenen Garten ein Sommerfest organisierte. Das Treffen fand eine große Resonanz - 15 ehemalige Teilnehmer aus Brandenburg und Lubuskie kamen nach Dolgelin. Es gab polnische und deutsche Spezialitäten - gegrillt und eingelegt. Als Nachtisch wurde jede Menge frisches Obst aus dem brandenburgischen Garten serviert. Am Ende des Tages ist dieses Foto entstanden, mit dem Appell für „mehr Tandems“.

Potsdam bekennt Farbe!

Gemeinsam für Toleranz, Gewaltfreiheit und ein friedliches Miteinander

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg unterstützt den Aufruf zum Protest gegen geplante NPD-Demonstration.

Für den 15. September 2012 hat die rechtsextreme NPD eine Demonstration unter dem Motto „Wir arbeiten - Brüssel kassiert" in Potsdam angemeldet. Die Landeshauptstadt Potsdam, das Bündnis „Potsdam bekennt Farbe" und die Unterzeichner dieses Aufrufes fordern alle Potsdamerinnen und Potsdamer zum friedlichen, gewaltfreien und kreativen Protest gegen den geplanten Aufmarsch auf.

Bündnis Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt! ruft zu friedlichem Protest auf

Protest gegen NPD-Pressefest in Pasewalk

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Brandenburg beobachtet mit großer Sorge das Erstarken des Rechtsextremismus in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und anderen Bundesländern. Wir solidarisieren uns mit allen Menschen, die sich auf friedliche Weise dem fremdenfeindlichen, antisemitischen und antidemokratischen Wirken rechtsextremer Gruppierungen in den Weg stellen. In diesem Sinne wünschen wir dem Bündnis in Vorpommern „Weltoffen, Demokratisch, Bunt“ für seinen Protest gegen das NPD-Pressefest am 11. August 2012 in Pasewalk viel Kraft und Erfolg.

Pressemitteilung des Bündnisses:

Das breite zivilgesellschaftliche Bündnis „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!“ ruft zu friedlichem Protest gegen das sog. „Pressefest“ des rechtsextremen Verlages „Deutsche Stimme“ auf, welches für den 11. AUGUST ZWISCHEN PASEWALK UND VIERECK GEPLANT IST.

Deutsch-Polnischer Stammtisch in Potsdam am 7. August 2012

Christian Schmidt

Am kommenden Dienstag, den 7. August, findet der nächste deutsch-polnische Stammtisch in Potsdam statt.
Auch dieses Mal können wir ein paar Gäste begrüßen. Wir freuen uns auf nette Leute von der GFPS, u.a. anderem auch den Vorsitzenden. Sie werden uns erzählen, wer sie sind, was der 1984 gegründete Verein wollte und was er heute so macht. Verraten können wir schon soviel: Sie haben mit Polen, aber nicht nur mit Polen zutun.

Seien Sie also herzlich willkommen und neugierig!

Wann?

07.08.2012, 19 Uhr

Wo?

Café Quo Vadis
Fr.-Ebert-Str. 21 (Ecke Gutenbergstr.)
14467 Potsdam

Inhalt abgleichen