Tags for Pressemitteilung zur neuen Transodra-Presseschau

Pressemitteilung zur neuen Transodra-Presseschau

Titelseite der fünften Ausgabe der Transodra-PresseschauTitelseite der fünften Ausgabe
der Transodra-Presseschau

Zweisprachige Presseschau für die deutsch-polnische Grenzregion bereits nach der fünften Ausgabe fester Bestandteil der regionalen Medienlandschaft

Potsdam, 3. Juli 2012

Seit dem 5. Juni 2012 erscheinen jeden Dienstag zwei Ausgaben der deutsch-polnischen Presseschau „Transodra“: Eine Deutschsprachige mit Informationen aus den Wojewodschaften Zachodniopomorskie (Westpommern) und Lubuskie (Lebuser Land) sowie eine Polnischsprachige mit Nachrichten aus den Grenzregionen von Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern.

Adressatinnen und Adressaten der Presseschau sind neben kommunalen Verwaltungen (Städte, Landkreise, Gemeinden) die Handwerks-, Industrie- und Handelskammern, Wirtschaftsverbände, Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe genauso wie Bildungseinrichtungen, politische Parteien, Gewerkschaften, Tourismusbüros, Vereine und gesellschaftspolitische Initiativen.

Martin Kujawa, Leiter des Projektes „Transodra“, beschreibt das Ziel der Presseschau wie folgt: „Die wöchentlich erscheinende Transodra-Presseschau fasst die wichtisten Nachrichen in der deutsch-polnischen Grenzregion zusammen und ermöglicht den dort lebenden Menschen, aktuelle poltische, gesellschaftliche, kulturelle sowie wirtschaftliche Entwicklungen im Nachbarland zu verfolgen und für ihren Tätigkeitsbereich zu nutzen.“

Damit nicht genug: „Darüber hinaus wird die Presseschau auch als Nachrichtenquelle genutzt. So zitiert das deutsch-polnische Internetportal „Point“ oder auch der polnische Sender „Radio Szczecin“ aus der Presseschau“, unterstreicht der Projektchef.

Zusätzlich zur Presseschau erscheint monatlich die Übersetzung eines Artikels aus der regionalen oder überregionalen polnischen und deutschen Presse. „Während die Presseschau sich auf eine kurze Darstellung von Nachrichten begrenzt, bieten die „Artikel des Monats“ einen tieferen Einblick in ein interessantes, sei es geschichtliches, gesellschaftspolitisches, wirtschaftspolitisches oder kulturelles Thema“, so Kujawa weiter.

Herausgegeben werden die beiden Ausgaben der Presseschau von der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Brandenburg in Zusammenarbeit mit dem Deutsch-Polnischen Journalistenclub „Unter Stereo-Typen“ und dem polnischen Verein Terra Incognita. Gefördert wird das Projekt von der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit sowie dem Ministerium für Wirtschaft und Europaangelegenheiten des Landes Brandenburg.

„Die ersten Reaktionen geben unserem Projekt recht: Es besteht ein großer Bedarf an mehr Informationen über das Nachbarland. Die Transodra-Presseschau schließt damit eine Lücke in der grenzüberschreitenen Zusammarbeit“, betont Kujawa.

Erste Leserreaktionen:

Eine Koordinatorin für EURES-T (Grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei Bundesagentur für Arbeit) schrieb:

„Das finde ich eine ganz hervorragende Idee und bedanke mich für Ihr Engagement! Ich hoffe sehr, dass diese Presseschau noch lange existieren wird!“

Die Tourismusinformation Frankfurt (Oder) kommentiert wie folgt:

„Gern würden wir als Europäische Doppelstadt Frankfurt(Oder) und Słubice Ihre Presseberichte mit den thematischen Schwerpunkten "Tourismus" auf unserer Homepage veröffentlichen.“

Eine Diplomdolmetscherin aus Berlin bewertet „Transodra“ ebenfalls positiv:

„Eine tolle Sache die Transodra-Presseschau! Informativ, kompakt, kurz und bündig.“

Abschließend die Stadtverwaltung Bad Muskau:

„Wir danken für die vielen interessanten Informationen (...) Eine Frage, ist eine Verlinkung / Veröffentlichung Ihrer Informationen auf unserer Internetseite (...) möglich und von Ihnen gewünscht?“

Kontakt

Martin Kujawa (Projektleiter)
E-Mail: presseschau@dpg-brandenburg.de